Neu: Gottesdienst-Infos über WhatsApp >>> Es ist es keine schlechte Sache, Zeit und Ort des nächsten Gottesdienstes griffbereit und jederzeit einsehbar auf dem Handy dabei zu haben ...

Erstellt am 01.04.2017

Seit März gibt es die „Gottesdienst-App“. In Zeiten, in denen sich die Gottesdienstlandschaft aus den verschiedensten Gründen stark verändert, ist es keine schlechte Sache, Zeit und Ort des nächsten Gottesdienstes griffbereit und jederzeit einsehbar auf dem Handy dabeizuhaben. Dazu haben wir nun einen Gemeindeaccount erstellt, über den wir Sie einmal wöchentlich über Zeit und Ort des Gottesdienstes informieren und auch gleichzeitig auf besondere Aktionen, wie zum Beispiel den Treffpunkt Kirche oder ähnliches hinweisen möchten.

Um diese Möglichkeit nutzen zu können, müssen sie die App „WhatsApp“ auf ihrem Smartphone installieren. Nach der Installation und dem individuellen Einrichtevorgang, müssen sie einfach die Rufnummer +491631489429 unter den Kontakten ihres Handys speichern (Beispielsweise unter dem Namen „Gemeindeinfo Netphen“) und dann per WhatsApp eine Nachricht mit „Start“ und ihrem Namen an diese Nummer senden. Spätestens am Dienstag der kommenden Woche werden Sie dann dem Verteiler hinzugefügt und erhalten ab da einmal wöchentlich oben genannte Informationen.

Sollten Sie Fragen oder Problem haben, wenden Sie sich bitte entweder an das Gemeindebüro unter 02738-6632 oder an Nicole Schmallenbach unter 02738-6628. (Wahrscheinlich kann Ihnen in bei Schwierigkeiten jedoch auch jeder andere Mensch unter 25 Jahren leicht weiterhelfen – also einfach mal die Enkel fragen…) Die Informationen laufen in diesem Fall übrigens nicht wie üblich über einen Gruppenchat, sondern folgen dem Broadcast-System; das bedeutet, dass Nachrichten oder Informationen von einem Punkt aus (in diesem Fall vom Gemeindebüro aus), an alle Teilnehmer des Nachrichtennetzwerkes gesandt werden. Sollten diese Fragen oder Anregungen haben und diese an den Sender weiterleiten, so kann dies von den anderen Empfängern nicht eingesehen werden und gelangt nur in die Hände des Nachrichtengebers (Gemeindebüro).

Nicole Schmallenbach